JPEG - 69.1 kB

In der letzten Woche zeigte sich die mexikanische Presse beunruhigt vom Preisanstieg für Mais in Nordamerika und den Auswirkungen auf die Preise für das landesübliche Grundnahrungsmittel, die Tortilla. Auch in Russland ist man beunruhigt. Aber aus anderen Gründen. Nach ihrer langen Winterpause (überraschenderweise schließen die Zeitungen 10 Tage lang, vom 28 Dezember bis zum orthodoxen Neujahrstag, dem 13. Januar) machen sich manche Moskauer Tageszeitungen wie die Iswestja Sorgen wegen der immer häufigeren schneelosen Winter, besonders im Süden des Landes, was für Flora und Fauna Folgen hat.

JPEG - 52.7 kB

Bisher war die Gegend von Stawropol im äußersten Südwesten der Russischen Föderation (die Russland die ehemaligen Staatschefs Andropov und Gorbatschow geschenkt hat) der Kornspeicher des ganzen Landes, produzierte Weizen und Gerste und profitierte von einem für den Cerealienanbau idealen Rythmus: Schnee und kalte, aber nicht zu kalte Temperaturen förderten den Winterschlaf der Erde und bewirkten optimale Ernten. Zum dritten Mal in Folge machen sich die Landwirte wegen außergewöhnlicher Klimabedingungen Sorge: schnelle Wechsel zwischen warmen, regnerischen Zeiten und solchen mit Temperaturstürzen bis zu -20 °, wie in Sibirien, wie man sie jedoch in diesen Breiten bisher nicht kannte. Dies Wechselwetter könnte verheerende Folgen für den Cerealienanbau haben und würde damit zu einem Preisanstieg auf dem Binnenmarkt führen und den Staat zur Preisregulierung zwingen. Während die Landwirte sich Sorgen machen, freuen sich die Zoologen: wenn der Schnee ausbleibt , haben die Wildtiere keine Mühe, ihren Hunger zu stillen. Wenn man kein Brot mehr hat, kann man Wildschwein essen!

JPEG - 352.1 kB

In Russland bleibt der Schnee aus, dafür liegt er in Japan reichlich, auch auf Hängen, die infolge der besonders milden Winter über mehrere Jahre schneefrei geblieben waren. Zum Vergnügen der Asahi Shimbun, die für die Skipisten von Yuzawa Besuchsrekorde meldet: 6200 Skiläufer an einem einzigen Tag. Vor lauter Menschen sah man den Schnee nicht mehr. Das Fazit aus all diesen Geschichten: die Erde ist rund...